Diese Spielesammlung spiegelt nicht die Inhalte des Sozialtrainings "Locker Bleiben" und der angebotenen Fortbildung. Sie ist eine bunte Zusammenschau bekannter Ideen der Spielpädagogik, Erlebnispädagogik und Psychomotorik. Schwerpunkt ist das Thema "Soziales Lernen".
scharwendelDas wahrscheinlich beste aller Mystery–Gruppenspiele ist zugleich auch das am meisten in Vergessenheit geratene. Wir packen diesen Klassiker gerne wieder aus: „Scharwendel geh` und reiche dem die Hand, dem ich sie reichen werde“.
Zuordung:
Kommunikation - Wahrnehmung
Herausforderung und Zeit:
Braucht mehrere Abende - Ideal für die Woche im Schullandheim

Das beste aller Mystery–Gruppenspiele ist zugleich auch das am meisten in Vergessenheit geratene. Wir packen diesen Klassiker gerne wieder aus:
„Scharwendel geh` und reiche dem die Hand, dem ich sie reichen werde“.
Im Spiel Scharwendel gibt es zwei Hauptakteure:
  • Das Medium, „Scharwendel“ genannt
  • und seinen „Meister“.
Beide sind eingeweiht, beide kennen das Spiel.

Als ideales Szenario stellen wir uns eine verlassen gelegene Jugendherberge vor. Am Abend - es ist bereits dunkel - sitzt die Gruppe auf Stü̈hlen im Kreis. Ein paar Kerzen spenden Licht.
Die Anweisung absolut ruhig zu sein wird von allen Teilnehmern streng befolgt. Scharwendel und Meister müssen schließlich telepathisch verbunden sein.
So sitzen die beiden neben all den Unwissenden und konzentrieren sich auf ihre gedankliche Verbindung.

Nach einer Weile spricht der Meister in die Stille: „Scharwendel geh` und reiche dem die Hand, dem ich sie reichen werde.“
Wie geheißen geht Scharwendel und verlässt den Raum. Er schließt die Türe hinter sich.

Der Meister erhebt sich von seinem Stuhl, schreitet bedächtig die Runde der Teilnehmer ab und reich einem der Teilnehmer die Hand. Dann setzt sich der Meister wieder.
.
Der Meister ruft Scharwendel in den Raum zurück: „Scharwendel komm!“
Scharwendel betritt das Zimmer und schreitet konzentriert in die Mitte der Versammelten.
.
Scharwendel reicht sodann dem die Hand, dem auch der Meister die Hand eben reichte – wä̈hrend Scharwendel ja nicht im Raum war und das folglich nicht wissen kann.

Verblü̈ffung, Verschwö̈rung und Diskussion! Es hilft nichts ... wem der Meister die Hand auch reicht, Scharwendel betritt den Raum, findet die Person und reicht ihr ebenfalls die Hand.

Wie geht das ?

Die Lösung:
Meister und Scharwendel konzentrieren sich auf die Stille im Raum. Die wird irgendwann brechen. Der Meister wird dem die Hand reichen, der als erster die Stille bricht – sei es durch Kichern, Flü̈stern, Husten oder einen anderen vernehmbaren Laut. Die Gruppe wird den Laut schnell vergessen oder gar nicht wahrnehmen. Diesen Augenblick warten Meister und Scharwendel ab und dann: „Scharwendel geh` und reiche dem die Hand, dem ich sie reichen werde“.
.

Der Spieletip für Schullandheim, Jugendlager & Freizeiten :

Die Werwölfe von Düsterwald
Autoren: Philippe des Pallières, Herv Marly
Verlag: Asmodee
Spieldauer: ca. 30 Min - Wegen "Suchtfaktor" nächtelange Spielwiederholungen !
Spielerzahl: 8 bis 18

Unsere Meinung:
"Ein Spieletipp für´s Schullandheim? Für knapp 10 Euro gibts im Spielwarenhandel die Werwölfe von Düsterwald. Die Werwölfe ist ein Hammer-Spiel und das beste mir bekannte Spiel für Gruppen. Voller Kooperation und vor allem Kommunikation! Geeignet für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Kein anderes Spiel hat die Magie, 10 verhaltensauffällige Kinder unserer HPT an einen Tisch zu bekommen und weit über eine Stunde konzentriert, voller Spannung und friedlich zusammen spielen zu lassen. Und das an jedem Regen-Nachmittag des vergangenen Jahres - Sensationell Spannend!"
Philipp, Erzieher in der HPT, Kinderhilfe München

NEU: die langersehnte Fortsetzung der "Werwölfe Neumond 

-
 

Videospiele:

Flash Player oder vergleichbares ist zur Darstellung der Videos nötig.
Mehr Videos gibt es im Archiv!
Locker Bleiben und der Nachfolgeband weiter Locker Bleiben:
Sozialtraining für Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf
Handlungsorientierte Methoden zum Sozialen Lernen und zur Gewaltprävention
buchtitel.150
 

  • Zwei Bücher. Zusammen 255 Spiele* und über 250 farbige Abbildungen
  • Der "entwicklungslogische Werkzeugkoffer"
  • Kreative Ideen, Übungen und Methoden aus Psychomotorik und Erlebnispädagogik
  • Für Soziale Trainingskurse, für Projekttage und zur Konfliktarbeit
  • Umfangreicher Theorieteil, Hintergrundwissen und Planungshilfen
  • Materialien zur raschen und konkreten Einbindung
  • Einfach, aber jugendgerecht
  • Viele zusätzliche Arbeitshilfen auf CD-ROM
  • Erprobt in der sozialen Förderung bei Schülern mit mangelnden Deutschkenntnissen
  • Für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung
 

 (*122 Spielideen in Locker Bleiben / 133 Spielideen in weiter Locker Bleiben)