Diese Spielesammlung spiegelt nicht die Inhalte des Sozialtrainings "Locker Bleiben" und der angebotenen Fortbildung. Sie ist eine bunte Zusammenschau bekannter Ideen der Spielpädagogik, Erlebnispädagogik und Psychomotorik. Schwerpunkt ist das Thema "Soziales Lernen".
animatea.ballUm Empfindungen auszudrücken brauchen wir in dieser Übung lediglich Luft und einen Ball. Doch nicht nur der Ball macht die Runde, mit dem Ball wird immer auch ein Gefühl weitergegeben.
.

Zuordnung:

Gefühle - Theaterpädagogik - Encounter-Übung

Herausforderung und Zeit:

Hohe Anforderung an Moderator und Teilnehmer - 20 Minuten

 

Einen einfachen, kleinen Ball zum Emotionsball werden zu lassen ist nicht schwer. Deine Gruppe steht im Kreis:

Als Übungsleiter hast du einen Ball in deinen Händen. Den Ball gibst du an deinen rechten Nachbarn weiter. Mit dem Ball gibst du pantomimisch auch ein Gefühl weiter.

Ohne Worte dafür aber mit ausdrucksstarker Mimik und Gestik.

So kann der Ball die Gefühle

  • vorsichtig
  • wütend
  • total spaßig
  • traurig oder
  • verliebt durch die Runde wandern lassen.

Kinder lieben es, das Gefühl

  • heiß und fettig
  • wie eine Bombe

im Kreis zu transportieren.

 

Als Erweiterung steht folgende Variante zur Verfügung: Ein Schüler steht vor der Klasse. Aufgabe ist es, einem anderen Schüler den Ball mit einem der Klasse nicht bekannten Gefühl zu reichen. Die Klasse muss interpretieren, raten und benennen.

.

.

Ort und Gruppe:

ruhig

innen

alle sind dabei

Material:

Einen bunten Ball. Am besten einen
Gummifransenball oder einen Igelball.

.

Tipps und Hinweise:

  • Als Spielleiter solltest du deiner Gruppe entweder sehr vertraut oder gänzlich unbekannt und nach dem Workshop wieder weg sein. Nur so wirst du dich auf eine Art öffnen können, die zum Mitspielen Mut macht.
  • Präsentiere "Animate a ball" nicht als Spiel. Benenne es als Übung, als Experiment.
  • Kinder gehen mit der Übung meist deutlich lockerer um als Jugendliche oder Erwachsenene. Starte mit ein, zwei einfachen Empfindungen wie vorsichtig oder eklig.

Videospiele:

Flash Player oder vergleichbares ist zur Darstellung der Videos nötig.
Mehr Videos gibt es im Archiv!
Locker Bleiben und der Nachfolgeband weiter Locker Bleiben:
Sozialtraining für Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf
Handlungsorientierte Methoden zum Sozialen Lernen und zur Gewaltprävention
buchtitel.150
 

  • Zwei Bücher. Zusammen 255 Spiele* und über 250 farbige Abbildungen
  • Der "entwicklungslogische Werkzeugkoffer"
  • Kreative Ideen, Übungen und Methoden aus Psychomotorik und Erlebnispädagogik
  • Für Soziale Trainingskurse, für Projekttage und zur Konfliktarbeit
  • Umfangreicher Theorieteil, Hintergrundwissen und Planungshilfen
  • Materialien zur raschen und konkreten Einbindung
  • Einfach, aber jugendgerecht
  • Viele zusätzliche Arbeitshilfen auf CD-ROM
  • Erprobt in der sozialen Förderung bei Schülern mit mangelnden Deutschkenntnissen
  • Für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung
 

 (*122 Spielideen in Locker Bleiben / 133 Spielideen in weiter Locker Bleiben)